Die Nukleartechnik spaltet Atome – und Geister. Kaum eine andere Energieform ist politisch derart umstritten wie die Kernenergie. Auch im Parlament dauern die Debatten an, obwohl der Bundesrat 2011 beschlossen hat aus der Kernenergie auszusteigen und seine Energiestrategie 2050 dementsprechend ausgerichtet hat. Zusammen mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft wollen wir deshalb die Gretchenfrage stellen: Soll die Schweiz weiterhin auf Kernenergie setzen?

Mit der Freiheit zündeln

Technischer Fortschritt bedeutet, dass Menschen vorhandene Arbeit mit weniger Ressourcen erledigen können und mehr für Anderes übrig bleibt. Gibt es in einer hochtechnisierten Gesellschaft dann noch Arbeit für alle? Die Initiative «Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)» sagt: Arbeit ja, aber nicht auf dem Arbeitsmarkt. Damit die Schweizer auch abseits des Arbeitsmarkts einer sinnvollen Arbeit nachgehen können, brauche es mehr Freiheit in Form des BGEs. Die Abstimmung Anfang Juni über das BGE ist also auch eine Wette auf den Arbeitsmarkt der Zukunft. Um diese Fragen zu thematisieren, organisierten Sneep, reatch, die Studierenden fuer die Freiheit und Project21 am 18. Mai. eine Podiumsdiskussion zwischen einem Befürworter und einem Gegner des BGEs

Präimplantationsdiagnostik Podiumsdiskussion Basel


In welcher Form soll die Präimplantationsdiagnostik in der Schweiz erlaubt werden? Unter der Moderation von Servan Grüninger (Präsident reatch) diskutierten Prof. Dr. Christian De Geyter (Chefarzt und Abteilungsleiter Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Universitätsspital Basel), Elisabeth Schneider-Schneiter (Nationalrätin CVP Basel-Land), Prof. Dr. Markus Zimmermann (Lehr- und Forschungsrat für theologische Ethik, Universität Fribourg) und Brigitte Gysin (Co-Präsidentin EVP Basel Stadt) über die Revision des Gesetzes über die Fortpflanzungsmedizin, welche am 5. Juni 2016 zur Abstimmung gelangt.


«Fakten allein können uns nicht sagen, ob wir für oder gegen Tierversuche sein sollen – zumal es «den» Tierversuch ohnehin nicht gibt. Zu vielfältig sind die Fragestellungen, die Ziele und die Methoden jedes Experiments.».


In this article, Richard Oberdieck adresses important questions such as "who should pay for research?" "And how much?" while discussing also possible solutions.

Technischer Fortschritt bedeutet, dass Menschen vorhandene Arbeit mit weniger Ressourcen erledigen können und mehr für Anderes übrig bleibt. Gibt es in einer hochtechnisierten Gesellschaft dann noch Arbeit für alle? Und selbst wenn die Arbeit knapp wird, ist das BGE eine nachhaltige und sinnvolle Antwort darauf? Um diese Fragen zu thematisieren, organisiert reatch am 18. Mai. eine Podiumsdiskussion zwischen einem Befürworter und einem Gegner des BGEs.

Seiten

Front page feed abonnieren

Agenda

Heute

  1. Workshop: "Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit"

Mittwoch,8 Juni

  1. AG Wissenschaft, Technik und Gesellschaft

Montag,13 Juni

  1. Kernenergie: Endstation Endlager oder strahlende Zukunft?

Mittwoch,15 Juni

  1. AG Grundlagenforschung

Mittwoch,22 Juni

  1. AG Energie

Logo reatch

Besuche unsere Social Media-Kanäle

Kontaktiere uns per E-Mail oder über unser Kontaktformular.

Spendenkonto

reatch - research and technology in switzerland, Postfach, 8000 Zürich
IBAN: CH47 0900 0000 6104 4513 2
BIC: POFICHBEXXX
PC-Konto: 61-044513-2
Clearing Nr.: 9000

reatch ist als gemeinnützige und politisch unabhängige Organisation auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um ihre Aufgaben erfüllen zu können