Rendez-vous statt Demo

Die schweizerische Antwort auf den weltweiten March for Science am 4. Mai wird eine Dialog-Veranstaltung am 6./7. September in Bern sein. Organisiert von reatch, der Stiftung Science et Cite und den Akademien der Wissenschaften Schweiz, laden Forschende zum Gespräch ein.

1. Mai 2019 · Admin

Am 4. Mai demonstrieren am «March for Science» wieder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der ganzen Welt für mehr Gehör in der Gesellschaft. Auf der ganzen Welt? Nein! In der Schweiz sind keine Demonstrationen geplant – und zwar aus gutem Grund.  Denn hierzulande das Vertrauen in die Wissenschaften in weiten Teilen vorhanden: Politik und Gesellschaft anerkennen den Wert der Wissenschaften und fördern entsprechend.

Wissenschaft braucht Vertrauen, wenn sie gesellschaftlich nützlich sein soll. Und um dieses Vertrauen zu schaffen, braucht es einen offenen Dialog zwischen Wissenschaften und anderen Teilen der Gesellschaft. Statt mit Demonstrationen neue Fronten aufzubauen, laden Schweizer Forschende deshalb zum Rendez-vous mit der Wissenschaft.

Die wissenschaftliche Ideenschmiede reatch, die Stiftung Science et Cité und die Akademien der Wissenschaften Schweiz organisieren am 06. und 07. September 2019 auf dem Berner Waisenhausplatz interaktive Begegnungszonen zwischen Forschenden und all jenen, die mit Wissenschaft und Forschung weniger zu tun haben.

Was als schweizerische Antwort auf den March for Science begann, wird – kurz vor den eidgenössischen Wahlen 2019 – in der Bundeshauptstadt den vermeintlich akademischen Elfenbeinturm zum Einsturz bringen und mit einem Dialog auf Augenhöhe ersetzen.

Diesen braucht es auch in der Schweiz. Denn auch hierzulande häufen sich politische Attacken auf die Wissenschaften: Ob Klimawandel, Impfungen oder Migration – Forschende müssen lernen, jenen, die gezielt Falschinformationen verbreiten, entschieden entgegenzutreten, und in der Bevölkerung Vertrauen zu schaffen für wissenschaftliche Expertise. Eine informierte, kritische und wissenschaftsfreundliche Gesellschaft bietet den besten Schutz gegen politische Desinformationen und Manipulationen.

/ / / / 

Le 4 mai, des scientifiques du monde entier se feront entendre à nouveau durant la "Marche pour les sciences". Partout dans le monde ? Non ! Aucune manifestation n'est prévue en Suisse, et pour cause.

La science a besoin de confiance si elle veut être socialement utile. Et pour créer cette confiance, il faut un dialogue ouvert entre la science et la société. Au lieu de manifester, les chercheurs suisses invitent donc la population à un rendez-vous avec la science.

Vendredi 6 et samedi 7 septembre 2019, le groupe de réflexion scientifique reatch, la Fondation Science et Cité et les Académies suisses des sciences organisent sur la Weisenhausplatz à Berne des zones de rencontre interactives entre chercheurs et public.

Ce qui commence comme la réponse de la Suisse à la « Marche pour les sciences » pourrait être la fin de la tour d'ivoire académique, remplacée par un dialogue sur un pied d’égalité. Ceci peu de temps avant les élections fédérales de 2019.

Qu'il s'agisse du changement climatique, des vaccinations ou des migrations, les chercheurs suisses doivent prendre les mesures nécessaires pour contrer ceux qui diffusent délibérément de fausses informations. Ceci afin de créer un climat de confiance pour le public. Une société informée, critique et favorable à la science offre la meilleure protection contre la désinformation et la manipulation politiques.

Weitere Auskünfte erteilen / Pour plus d'informations:

Servan Grüninger, Präsident reatch
servan.grueninger@reatch.ch
T +41 77 468 25 46

Philipp Burkard, Leiter Stiftung Science et Cité
philipp.burkard@science-et-cite.ch
T +41 31 306 92 80

Webseite: www.rendez-vous-science.ch

reatch
Science et Cité
Akademien

Autor*Innen

Admin

Disclaimer

Der vorliegende Blogeintrag gibt die persönliche Meinung der Autoren wieder und entspricht nicht zwingend derjenigen von reatch oder seiner Mitglieder.