Pizza, Philosophy and Science: Gesundheitsdaten

Wir alle generieren laufend eine immer grössere Menge an Daten. Diese sind persönlich und intim – wie beispielsweise Daten über unseren Gesundheitszustand. Sie ermöglichen wertvolle Erkenntnisse für die Wissenschaft, sind bei Krankenkassen und anderen Unternehmen beliebt und gewinnen zunehmend an politischer Relevanz. Doch wem gehören diese (Gesundheits-)Daten? Am 17. Juni setzen wir uns mit Andrea Martani aufs (virtuelle) Sofa, um genau diesen Fragen nachzugehen.

Knusprige Pizza, belegt mit bunten Fragen und scharfen Argumenten – das ist Pizza, Philosophy & Science! In der Bioethik wird seit jeher darüber debattiert, ob man sich selbst und seine Organe überhaupt besitzen kann. Spätestens im Verlauf des letzten Jahrzehnts hat sich unser biologischer Körper um eine digitale Komponente erweitert. Sind (Gesundheits-)Daten ein Teil von uns, wie unsere Organe? Falls ja, sind sie eines jeden Menschen Eigentum? Neben diesen grundsätzlichen philosophischen Fragen wagen wir uns in die reale Welt und nehmen die aktuelle Situation unter die Lupe: Was passiert mit unseren Gesundheitsdaten? Wer hat Anspruch auf den relevanten ökonomischen Wert der Daten? Wie könnte das Eigentumsverhältnis gesetzlich geregelt werden, unter Berücksichtigung von individuellen und gesellschaftlichen Bedürfnissen?

Unser Experte Andrea Martani vom Institut für Bio- und Medizinethik der Universität Basel beschäftigt sich im Rahmen seines PhD-Projekts mit ethischen und rechtlichen Fragestellungen zu Gesundheitsdaten. Durch den Abend führt uns Benedikt Schmidt. Besondere Vorkenntnisse werden von den Teilnehmer*innen nicht erwartet. Wer sich trotzdem einstimmen möchte, findet unten Lesetipps. Auf Wunsch können die Artikel individuell als PDF zur Verfügung gestellt werden. 

Das Pizza Philosophy and Science findet vorübergehend nur online statt. Wir werden uns in einem Discord-Channel treffen. Die Details dazu folgen nach deiner Anmeldung. Discord setzt für eine gute Sprachqualität nur ein Headset voraus und es ist browserbasiert. Bei technischen Problemen wende dich in wenigstens 5 Tagen vor dem Anlass an Benedikt Schmidt.

 

Sprache: Das kurze Einführungsreferat wird auf Englisch gehalten, die Diskussion findet auf Deutsch statt.

Kosten: Die Online-PPS sind gratis. Über Spenden freuen wir uns jedoch sehr.

 

Anmeldung: Bitte via Formular bis spätestens 14. Juni direkt anmelden. Wir beschränken die Veranstaltung auf 30 Personen.

Unser Kooperationspartner:

 

philosophie.ch

 

 

Literatur

Nadezhda Purtova (2015) The illusion of personal data as no one's property, Law, Innovation and Technology, 7:1, 83-111, DOI: 10.1080/17579961.2015.1052646

Briner, Robert G. „Big Data und Sachenrecht.“ Jusletter IT, 2015.

Florent Thouvenin, Rolf H. Weber, Alfred Früh. „Data ownership: Taking stock and mapping the issues.“ In Frontiers in Data Science, von Frank-Emmert-Streib Matthias Dehmer, 111-145. CRC Press, 2018.

Thouvenin, Florent. „Wem gehören meine Daten? Zu Sinn und Nutzen einer Erweiterung des Eigentumsbegriffs.“ Schweizerische Juristen-Zeitung, 2017: 21-32.