Insekten als Lebensmittel

Insekten als Lebensmittel

Insekten gehören für mehr als zwei Milliarden Menschen zur täglichen Ernährung. In der Schweiz hingegen war der Verkauf von Insekten als Lebensmittel lange Zeit verboten. Geändert hat sich dies im Mai 2017 durch eine Revision des Lebensmittelgesetzes. Seither finden wir Produkte aus Mehlwürmern, Heimchen und Wanderheuschrecken in den Regalen der Supermärkte und auf den Tellern einiger Restaurants.

Angestossen durch die Gesetzesänderung, hat die Arbeitsgruppe eine Ausstellung konzipiert, um die breite Öffentlichkeit über die Chancen und Herausforderungen der Insektennahrung aufzuklären. Unter dem Titel «Insekten als Lebensmittel – Blick über den Tellerrand» informierte die Ausstellung in fünf verschiedenen Themenbereichen über Nachhaltigkeit, den neuen Gesetzestext, die Biologie der Insekten und deren Verarbeitung zu Lebensmitteln und regte zu Diskussionen über die gesellschaftliche Akzeptanz dieser ungewohnten Nahrungsmittel an. Highlights der Ausstellung waren u.a. ein Degustationsstand sowie lebende Mehlwürmer in sämtlichen Stadien.

Die Ausstellung gastierte vom 3. bis 11. März 2017 an der Nachhaltigkeitswoche der ETH Zürich in Zürich und vom 4. bis zum 13. Mai 2018 an der BEA Messe in Bern. Während insgesamt 19 Ausstellungstagen haben über 7000 Besucher*innen die Ausstellung besucht und so einen Blick über den Tellerrand hinaus gewagt.

Weitere Informationen zur Ausstellung erteilen Dir gerne die beiden Projektverantwortlichen Christina Wolf   und Levyn Bürki  .
 

>> AUSSTELLUNGSSEITE NACHHALTIGKEITSWOCHE IM MÄRZ 2017 <<

>> AUSSTELLUNGSBERICHT NACHHALTIGKEITSWOCHE IM MÄRZ 2017 <<

>> AUSSTELLUNGSBERICHT BEA IM MAI 2018 <<

 

Verantwortlich

  • Christina Wolf & Levyn Bürki